Andalusien

Wie viele wissen, liebe ich Spanien! Aber verliebt bin ich in Andalusien <3

Alles fing an, als ich vor 10 Jahren eine Reise nach Andalusien gewann. Ich arbeitete damals noch im Reisebüro und nahm an einem Preisausschreiben für Mitarbeiter teil. Niemals hätte ich damit gerechnet zu gewinnen, aber manchmal hat man eben Glück ;-)

Ich gewann also eine Woche Hotelaufenthalt in dem kleinen Städtchen Rota an der Costa de la Luz, nicht weit der Großstadt Jerez de la Frontera.
Dort war ich im Hotel Playa de la Luz untergebracht, welches ich auch immer noch sehr empfehlen kann.
Das 4 *- Haus war ursprünglich mal eine Fischerei und wurde dann zum Hotel umgebaut. Es liegt am Stadtrand von Rota, direkt am Meer, und hat einen sehr schönen, grün angelegten Innenhof mit Pool. Es reicht hier eine Verpflegung mit Frühstück, da man in unmittelbarer Nähe viele Restaurants und Gaststätten findet.
Wer dennoch lieber etwas zentraler untergebracht ist, dem empfehle ich das Hotel Duque de Nájera. Es ist ein 4,5*- Haus direkt im Zentrum von Rota und liegt ebenfalls am Strand.
Die Stadt Rota eignet sich sehr gut als Ausgangspunkt für die westliche Ecke Andalusiens. Man ist von hier aus in ca. 30 Min. in Jerez de la Frontera, 45 Min. bis Cadiz und ca. 1,5 Std. bis Sevilla.

Einen Ausflug nach Jerez und Sevilla kann ich übrigens wirklich sehr empfehlen.
Wer sich für Pferde interessiert, dem empfehle ich einen Besuch der spanischen Hofreitschule in Jerez.

Für Sevilla rate ich jedem zwei Tage einzuplanen. Die Stadt bietet einfach sehr viel, und gerade wer sich die Kathedrale anschauen möchte, sollte lange Wartezeiten einplanen.
Wer mit dem Auto anreist, sollte im Parkhaus nahe des Aquariums parken. Dort sind die Preise noch bezahlbar und man ist trotzdem sehr zentral. Von hier aus läuft man am besten zur "Plaza des Espana" und legt einen kurzen Zwischenstopp ein, bevor man die Hop-on-hop-off-Tour mit City Sightseeing Spain startet.
Sehenswert sind auf jeden Fall folgende Punkte und hier sollte man unbedingt aussteigen:
- Plaza de Espana
- Basilica de el cachorro
- Kathedrale
- Alcazar

Meine Leidenschaft für diesen Teil Spaniens hat sich weiterentwickelt, als ich 2009 im Aldiana Alcaidesa an der Cost del Sol anfing zu arbeiten.
Hier lernte ich die östliche Seite Andalusiens kennen.
Direkt beim Club ist die Stadt "Gibraltar", die zwar nur indirekt mit Andalusien zu tun hat, aber wenn man schon mal dort ist, lohnt sich ein Ausflug.
Ebenfalls ist man schnell im Surferort "Tarifa" (mit dem Auto ca. 45 Min.).
Wer gerne nach Marokko übersetzen möchte, macht das am besten von "Algeciras" aus.
Wer einen Tagesausflug machen möchte, sollte dies nach "Ronda" und "Marbella" machen.

Ronda ist vor allem durch seine Architektur sehr bekannt. Die Stadt liegt knapp 700 Meter über dem Meeresspiegel und ist auf einem Felsplateu erbaut. Die meisten Häuser sind in die Felsen gebaut und die Stadt selbst ist durch eine Brücke (100 Meter Tiefe) verbunden.

Marbella ist wohl am meisten durch seinen Lifestyle bekannt.
Am "Puerto Banus" lässt es sich wunderbar flanieren und dinieren :) 
Wer dann doch noch etwas Kultur möchte, fährt am besten in das Nachbarstädtchen "San Pedro de Alcantara" und schaut sich dort die Basilika und Mosaike an.

 

Solltet ihr eine Andalusien-Reise planen, sei es pauschal oder individuell, und noch Tipps benötigen oder Fragen haben, so schreibt mir gerne :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Kommentare: 0