Rio de Janeiro

Einen schönen Sonntagabend allen miteinander :-)

Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Wochenende und konntet das tolle Wetter in Deutschland genießen?!

Wie versprochen wollte ich ja ein bisschen über Rio berichten.
Leider habe ich die Olympiade nicht mehr mitbekommen, aber ein bisschen von dem Feeling war trotzdem noch in der Stadt. 🇧🇷☀️🍹

Bei meinem ersten Besuch im Mai habe ich mir die Christus- Statue und den Zuckerhut angeschaut. Ebenfalls war ich an der #Copacabana, am Strand von #Ipanema, und auf dem #MorrodoLeme.
Dieses Mal war ich etwas aktiver und habe eine Fahrradtour zu den #EscadariaSelaron unternommen, den bunten Treppen in Lapa.

Da ich beide Male im Hotel Windsor Atalantica an der Copacabana untergebracht war, hatte ich hier einen guten Ausgangspunkt für alle Unternehmungen.
Zum Morro do Leme ist man in ca 10- 15 Min gelaufen und hat von hier einen traumhaften Blick auf die Copacabana und den Pão de Açúcar (Zuckerhut).
Etwa 5 Gehminuten vom Hotel gibt es einen kleinen Park (Praca do Lido) an dem es Eintrittskarten inkl. Shuttlebus zur Christus- Statue (Cristo Redentor) zu kaufen gibt. Diese Möglichekit empfand ich als sehr angenehm, da man nicht noch extra ein Taxi nehmen muss, und direkt vor den Einstieg gefahren wird. Der frühste Bus fährt um 08:00 Uhr morgens los.
Von der Copacabana aus ist man mit dem Taxi in ca. 5- 10 Minuten am Zuckerhut und zahlt umgerechnet knapp € 5.- für das Taxi.
Bei meinem Besuch im Mai hatte ich einen Ausflug am Vormittag gemacht, diesmal gegen 16:30 Uhr zum Sonnenuntergang. Beides hat seine Reize. Tagsüber sieht man natürlich viel von der Umgebung. Man hat einen tollen Blick aufs Meer, die Christus- Statue und verschiedene Stadtteile Rios. Außerdem gibt es noch einen kleinen "Regenwald", mit ein paar Pfaden, die man auch unbedingt mal entlang laufen sollte. Abends ist es natürlich unbeschreiblich schön, die beleuchtete Christus- Statue zu sehen und einfach den Sonnenuntergang genießen. Perfekt ist es noch mit einer Caipirinha in der Bar auf dem ersten Abschnitt ;-)
Die Christus- Statue ist einfach riesig- das war mein erster Gedanke als wir dort waren. Also ich meine, mir war schon klar, dass ich nicht auf eine 2 Meter Figur stoßen werde, aber dass sie so groß ist, war mir nicht bewusst. Aber es war toll dort zu sein. Natürlich ist es Pflicht ein Bild mit ausgestreckten Armen zu machen.Es hat dort noch ein kleines Cafe, von dem aus man eine schöne Aussicht hat, sollte es nicht ganz so nebelig sein.

Für meinen letzten Trip hatte ich mir vorgenommen die Treppen in Lapa zu besichtigen, da ich das beim letzten Mal leider nicht geschafft hatte.
Da das Wetter traumhaft war, hatten wir uns für eine Fahrradtour dorthin entschieden 🚵🏽. Es gibt mehrer Fahrradverleihe an der Copacabana. Wir nahmen die einfachste Variante hinter dem Hotel (Rua Gustavo Sampaio) und liehen uns drei Fahrräder im "Velo E-bike Store". Für den ganzen Tag zahlten wir umgerechnet € 20.-
Am Meer entlang fuhren wir dann fast ohne Umweg nach Lapa ;-) Wenn man sich verfährt, so wie wir, bzw. nicht am "Monument des zweiten Weltkriegs" links über die Brücke nach Lapa abbiegt, kommt man sogar an den kleinen City Airport und dahinter an den neuen Hafen Rios.
Wir haben uns dann aber doch dazu entschieden umzukehren und unsere geplante Route fortzusetzen.
Lapa ist nicht das wohlhabendste Viertel Rios und deshalb sollte man etwas aufpassen. Aufgrund einer Einbahnstraße und mangelnder Fahrradwege mussten wir unsere Räder ein Stück schieben und kamen dann endlich bei den Treppen an :)
Prinzipiell hat Rio sehr gute und vor allem viele Radwege, allerdings ist die Beschilderung noch ausbaufähig.
Die Treppe dürfte einigen durch Musikvideos von #MichaelJackson und #SnoopDogg & #PharellWilliams bekannt sein.
Es ist wikrlich ein Farbenfest was man dort zu sehen bekommt. Vor allem sollte man sich nicht nur die Treppen, sondern auch die Mosaike an den Seitenwänden und Häusern anschauen. Wirklich toll und faszinierend.
Anschließend sind wir mit dem Rad weiter zur "Catedral Metropolitana de Sao Sebastião" gefahren, welche etwa 5 Minuten entfernt ist. Sie besticht vor allem durch ihre außergewöhnliche Architektur.
Weiter ging es von hier aus zur "Estacion Bonde / Santa Teresa Tram Station".
Die Bahn war einige Jahre still gelegt und wurde jetzt zu den olypischen Spielen wieder in Betrieb genommen.
Die Fahrt nach Santa Teresa beträgt 25 Minuten. Dieser Stadtteil ist vor allem für seineKünste sehr bekannt.
Auf dem Rückweg kamen wir am Strand "Flamengo" vorbei, der mir sehr gut gefallen hat. Er ist etwas windstiller als an der Copacabana oder Ipanema und nicht so überfüllt.
Wer möchte kann mit dem Rad noch weiter zum Zuckerhut fahren. Wir wollten uns aus gegebenem Anlass noch die olympischen Ringe anschauen, welche am Ende der Copacabana aufgebaut waren und die Tour mit einer frischen Kokusnuss beenden, bevor wir uns dann nochmal zum Sonnenuntergang auf den Zuckerhut begaben.

Natürlich habe ich die Fahrradtour auch diesmal wieder auf maps zuammengefügt.

Ich hoffe, ich konnte Euch Rio etwas schmackhaft machen :-) 
Die Stadt ist wirklich eine Reise wert, und das sage ich, obwohl ich vielleicht 30% von dem gesehen habe, was es dort alles zu entdecken gibt.

 

Euch noch einen schönen Sonntagabend & für Fragen stehe ich wie immer gerne zu Verfügung :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Kommentare: 0