Boston

Endlich bin ich wieder mit dem Internet vernetzt und kann von meiner Tour durch Boston berichten.

Wir hatten wunderschönes Wetter, wenn auch recht kalt zu dieser Jahreszeit, daher konnten wir viele Besichtigungen zu Fuß unternehmen.

Ich hatte mir ja schon lange vorgenommen, die Harvard University zu besuchen. 
Da ich Boston zwar schon von vorherigen kurzen Aufenthalten kannte, aber durch meinen zweitägigen Stopp nun mehr Zeit hatte, kombinierte ich das Ganze mit einer Hop- on- hop- off- Tour von Old Town Trolley Tours of Boston, die ich ja sehr schätze und bei meinen bisherigen Reisen auch immer gerne mache.

Boston ist eine der reichsten Städte Massachusetts und das spiegelt sich auch im Stadtkern wieder.
Viele Hochhäuser von Banken oder anderen Firmen sind zu sehen und man merkt, dass es ein wichtiger Anlaufpunkt des Großhandels ist.
Trotz der Skyline findet man aber auch Ruhepunkte, welcher für mich zum Beispiel der Boston Common / Boston Public Garden ist.
Hier war typisch für die Großstadt eine Eislaufbahn aufgebaut, welche ja über Silvester auch schon in #Denver aufzufinden war. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich es auch diesmal nicht aufs Eis schaffte.

Nahe des Parks befindet sich auch die Newbury Street, Boston, mit seinen schönen und vor allem hochwertigen Einkaufsläden und Cafes.
Dank einer Kollegin entdeckte ich das Georgetown Cupcake Newbury Cafe für mich, wo man eine riesige Auswahl an Cupcakes vorfindet.

Unsere Hop- on- hop- off Tour starteten wir ebenfalls am Public Garden und konnten die Tickets hierfür beim Concierge im Hotel kaufen.
Vorbei am Christian Science Plaza und der Symphony Hall Boston, verließen wir den Bus zum ersten Mal am Prudential Center BostonSkywalk Observatory um Boston aus der Vogelperspektive zu sehen.
Von hier aus sieht man die ganzen kleiner Vorgelagerten Inseln Bostons und kann sogar mit viel Glück das Massachusetts Institute of Technology (MIT) erkennen, welches auch unser nächster Stopp war.
Wir besichtigten das riesige und eindrucksvolle Gebäude und suchten verzweifelt nach den Darstellern der The Big Bang Theory ;-) bevor wir mit der U-Bahnzwei Stationen zum Campus der Harvard University fuhren.
Selbstverständlich kauften wir uns auch Souvenirs, denn solch eine Eliteuniversität "besucht" man ja nicht alle Tage.
Der Rückweg ging dann entlang am Massachusetts State House, bis runter ans Wasser; vorbei am Boston Tea House, wo man bei Boston Tea Party Ships die traditionellen Tea Parties feiern kann.

Am Tag unseres Rückflugs ging es dann zu Fuß zum Frühstück in die Boston Public Market Hall.
Hier findet man viele bunte Stände mit selbstgemachten Köstlichkeiten aus Süßem und Herzhaftem, sowie jede Menge Dinge für den täglichen Gebrauch.

Man sieht, Boston ist eine tolle Stadt in der es viel zu entdecken und unternehmen gibt.
Ich freue mich schon, bald einmal wieder dort zu sein und diese wunderschöne Stadt weiter zu erkunden.

 

Habt noch einen schönen Sonntag und schon bald werde ich wieder von einer meiner Touren berichten...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Kommentare: 0