Windy City

Chicago Part 2

 

Von einem Wind an diesem schönen Sommertag vor 14 Tagen in Windy City Chicago nichts zu spüren.

Deshalb entschied ich mich dafür, die Stadt mit dem Fahrrad zu erkunden.

 

Die Stadt verfügt über viele Sehenswürdigkeiten, die dank der vielen Fahrradwege gut zu erreichen sind.

In Chicago gibt es ähnlich wie in vielen Großstädten Bikestationen, an denen man sich Fahrräder für kleines Geld leihen kann.

Unter https://www.divvybikes.com/ findet man die Stationen, welche in der ganzen Stadt nur wenige Fahrminuten von einander entfernt sind.

Für knapp $ 10.- bekommt man einen Tagespass, mit dem man das Fahrrad 30 Minuten nutzen kann. Alle weiteren Infos könnt ihr auf der Website von divvy nachlesen.

 

Über die Brücke hinweg fuhr ich entlang des South Rose Garden zum Buckingham Brunnen, wo man die Buckingham Fontäne zu Gesicht bekommt und einen ersten großen Blick auf den Lake Michigan hat.

Von hier aus gelangt man auch auf den offiziellen Fahrradweg entlang des Wassers.

Mein „Tagesziel“ war der Navy Pier welchen ich nach einem kurzen Stopp zur Orientierung am DuSable Harbor auch ansteuerte.

 

Hier war an diesem Samstag jede Menge los.

Der Food Court im Gebäude, sowie die zahlreichen Geschäfte laden zum Bummeln ein, aber draußen, finden groß und klein wirklich alles um sich die Zeit zu vertreiben.

Wer wie ich gerne in Freizeitparks geht, kommt hier ganz gut auf seine Kosten.

Nachdem ich im letzten Jahr schon Chicago von oben betrachten durfte, wollte ich dies wiederholen und kaufte mir ein Ticket für das knapp 48 Meter hohe Riesenrad.

Direkt nebenan befindet sich ein Kettenkarusel, welches ich natürlich auch noch testen musste.

Es hat so viel Spaß gemacht, und ich werde auf jeden Fall bei meinem nächsten Besuch in der Stadt noch einmal wieder kommen.

 

Leider hatte ich keine Badesachen dabei, sonst hätte ich mich auf jeden Fall an einen der beiden Strände auf meiner gelegt.

Wer es etwas überschaubarer und ruhiger möchte, sollte sich an den Ohio Street Beach legen, da der Abschnitt nicht recht groß ist.

Beachvolleyball, eine Beachbar und viele junge Menschen findet man etwas weiter, am Oak Street Beach.

 

Mein absoluter Lieblingskuchen ist ja Käsekuchen, und da lag es selbstverständlich auf der Hand, das Mitagessen in der Cheesecake Factory einzunehmen.

Für meinen Besuch des Wireless Festivals am nächsten Tag, zudem ich spontan von meiner lieben Kollegin & Bloggerin Jacklyn (jacklyn_around_theworld) eingeladen wurde, brauchte ich noch ein passendes Oberteil.

Ausgefuchst wie ich manchmal bin, wusste ich ja, dass auf meinem Heimweg die Shoppingmeile North Michigan Street liegt, und fand ein chices Top und ein kleines Dankeschön für Jacklyn bei Victorias Secret...

 

 

Gerade liege ich mit einer Sommergrippe flach, aber ich hoffe es geht bald wieder in Luft.

Auf jeden Fall kann ich Euch Ende Juli mal wieder von meiner Lieblingsstadt Vancouver berichten, in der ich am letzten Wochenende war, und in die es bald schon wieder geht <3

 

 

Jetzt erst mal allen ein schönes, sonniges Wochenende & liebe Grüße :-*

Kommentare: 0